zurück
weiter

Saison 1993 / 1994 2.Bundesliga

Nachdem Spieler Jeff Pyle zusammen mit Michael Wanner die letztjährige Mannschaft seit Januar als Interimstrainer betreute, beendet Jeff Pyle seine aktive Spielerlaufbahn und wird neuer Cheftrainer beim Bayreuther Zweitligisten. Don Langlois beendet ebenfalls seine erfolgreiche aktive Spielerlaufbahn und wird neuer Manager beim SVB.

Publikumsliebling Pierre Rioux verlässt den SVB nach 4 Jahren und wechselt zum Deutschen Meister Düsseldorfer EG in die 1.Bundesliga.

Am 01.April 1993 stellt der Verein sein "Konzept 96 - Aufstieg in die höchste Liga" vor.

Coach Jeff Pyle muß 12 neue Spieler integrieren. Das Durchschnittsalter beträgt 25,1 Jahre. Als Saisonziel wird das Erreichen der Play-Off Runde ausgegeben da im nächsten Jahr die "Deutsche NHL" (DEL) kommen wird und der SVB sich für diese neue Deutsche Profispielklasse qualifizieren will.

Die zweite Liga wartet mit einer Neuerung auf. Steht ein Spiel nach 60 Minuten Unentschieden, folgen 5 Minuten Verlängerung. Wer das erste Tor schiesst gewinnt. Fällt kein Treffer, bleibt es beim Remis. Außerdem soll im Februar der Deutschlandpokal ausgetragen werden.

Kalkuliert wird mit einem Besucherschnitt von 2.400 Fans.

Mit Hilfe einer Marketingagentur sollen die Werbeeinnahmen von 300.000 auf 500.000 DM gesteigert werden.

Nachdem der SVB als einziger Verein aller Erst- und Zweitligavereine sein Stadionheft bisher kostenlos zur Verfügung stellte, wird das Heft nun mit 1,-DM zum Kauf angeboten. Nachdem die finanzielle Lage des Vereins angespannt ist, sehen sich die Verantwortlichen zu diesen Schritt gezwungen.

Eine außergewöhnliche Investition tätigt der Verein mit dem Kauf eines vereinseigenen Mannschaftsbusses, der künftig alle Nachwuchsteams und die 1.Mannschaft zu den Auswärtsspielen fahren soll. Die Kosten der Auswärstfahrten pro Saison werden mit 120.000,-DM beziffert, der Bus soll diese jährlich um 45.000,-DM verringern. Zudem soll sich der Kaufpreis durch Werbeflächen selbst finanzieren.

Die Vorbereitung lässt schon auf eine schwere Saison deuten, werden doch von den ersten 6 Vorbereitungsspiele 5 verloren.

Dauraufhin werden noch 2 weitere Spieler unter Vertrag genommen. Torhüter Waldemar Quapp und der ehemailge 20-fache polnische Nationalspieler Boguslaw May.

Der Eintrittspreis für einen Sitzplatz bleibt zum Vorjahr gleich und beträgt 30,-DM. Der Stehplatz wird sogar um 2 Mark auf 15,-DM im Vergleich zur Vorsaison gesenkt.

Beim ersten Heimspiel der Saison kommt es zum ewig jungen Frankenderby gegen den EHC 80 Nürnberg. Mit 1:0 behalten die Wagnerstädter die Oberhand. Allerdings protestieren die Nürnberger, Bayreuth hätte 4 nicht spielberichtigte Spieler aufgeboten.Für die Neuzugänge Waldemar Quapp, Ambrosius Fichtner, Holger Zimmermann und Franz-Xaver Demmel lägen keine Spielerpässe vor, jedoch waren sie mit einer vorläufigen Spielgenehmigung ausgestattet.

Am fünften Doppelspieltag holt der SVB mit zwei Siegen sein erstes 4 Punktewochenende.

Beim 2:5 in Weißwasser droht Kapitän Anton Doll nach einem Bandencheck von Weißwassers Enrico Kock zu ersticken. Doll zieht sich eine schwere Gehirnerschütterung zu und drohte seine Zunge zu "verschliucken": Doch durch die schnelle Hilfe seiner Mannschaftskameraden Christop Hadraschek und Josef Preuß kann schlimmeres Verhindert werden.

Der Fanclub Ostkurve organisiert auch in diesem Jahr, nach dem grandiosen Erfolg der letzten Saison, wieder einen Sonderzug. Diesmal zum Auswärtsspiel am 30.Dezember zum Frankfurter ESC.


Ende September macht die Nachricht die Runde, das der Verein nicht in der Lage ist die Ablösesummen für die Spieler Franz-Xaver Demmel und Ambrosius Fichtner an Bad Tölz zu überweisen.

Nach der 2:7 Heimspielpleite am 3.Oktober gegen EC Kassel fordern viele Zuschauer eine Vorstandsablösung. Vorsitzender Georg Bernreuther muß mit einem Polizeibus aus dem Stadion gebracht werden.

Im Stadionheft vom 15.Oktober erklärt Vorsitzender Georg Bernreuther auf Nachfrage der Redaktion, das der SVB nicht höher verschuldet is als andere Vereine.

Besonders bitter trifft die Oberfranken die 3:4 Derbyniederlage am 17.Oktober beim EHC 80 Nürnberg. Bis zur 47 Spielminute liegen die Wagnerstädter mit 3:0 in Führung, ehe dem SVB-Rumpfteam im Endspurt nach großartigen Kampf doch noch die Kraft ausgeht.

Am 28.November wendet sich die Vorstandschaft wegen finanzieller Probleme an die Öffentlichkeit. Die wirtschaftlichen Verhältnisse hielten in den vergangen Jahren nicht im gleichen Schritt der sportlichen Entwicklung mit, so das über Jahre hinweg permanent Verluste zum jeweiligen Saisonende eingefahren wurde. Aktuell drücken den SVB Schulden in Höhe von 2 Millionen DM, von denen 1,2 Millionen Altverbindlichkeiten darstellen. Der Verein kann auch nicht mehr die Spielergehälter zahlen. Monatlich braucht der SVB 250.000,- DM um zu überleben. Es stehen aber momentan nur 100.000 DM monatlich zur Verfügung. Durch Einschaltung einer Marketing-Agentur sollen die Werbeeinnahmen um 200.000 DM auf 500.000 DM gesteigert werden. Auch dies wird nicht erreicht. Will man das vor der Saison gesteckte Ziel "Erreichen der Play-Off-Runde" nicht aus den Augen verlieren, braucht man in den nächsten zwei bis drei Wochen ein "oberfränkisches Wunder". Sollte dies nicht gelingen, wird man sich baldmöglichst von einigen Spielern trennen um Personalkosten zu sparen, und die entstandenen Lücken mit eigenen Nachwuchsspielern bestücken. Wichtige Schritte im personellen und organisatorischen Bereich wurden bereits unternommen, um den Verein auch über diese Saison hinaus am Leben zu erhalten. Außerdem wird ein Spendenkonto eingerichtet.
Nach dem 4:2 Heimsieg am Abend gegen Hannover kündigt NKD-Chef Burkard Hellbach seine Kandidatur für das Präsidentenamt an.

Die Mitgliederversammlung soll am 29.November über die Bühne gehen.

Anton Raubal, Bobby Maj, Matt Glennon und Toni Brenner erhalten die Freigabe, den Verein zu Verlassen.

Trotz der finanziellen Problemen lädt der SVB drei Spieler zum Probetraining ein. Trifonitschew vom Frankfurter ESC, Craig Streu (Grefrath) und Chris Robertson aus Kempten.

Der Fanclub Ostkurve unterstützt den SVB-Nachwuchs und überreicht eine Spende in Höhe von 3.000,- DM.

Die Deutsche Angestellten Krankenkasse (DAK) stellt Konkursantrag gegen den SVB.

Am 03.Dezember 1993 zieht sich der insolvente SVB vom Spielbetrieb zurück. 3 1/2 Stunden vor Spielbeginn gegen Nürnberg wirft der SVB das Handtuch, nachdem auch der wichtige Transfer von Anton Raubal zum Frankfurter ESC in letzter Sekunde platzt und dem Verein wichtige 150.000 DM gebracht hätte.


Ein Schuldenberg von rund 3 Millionen DM hat sich angehäuft.

Bis zum Zusammenbruch des Spielbertiebs erreicht der SVB nur einen Besucherscnitt von 1.773 Fans pro Spiel.

Die ersten finanziellen Schwireigkeiten tauchten bereits im Frühjahr 1985 kurz nach dem Bundesliga Coup auf. Vorsitzender Alfred Zapf trat als Warner vor einem Bundesliga-Abenteuer zurück. Der Abstieg aus der 1.Bundesliga brachte die ersten Schulden. 1988 wurde ein Teil der Schulden (knapp 500.000 DM langfristig und Zinslos) vom Sport-Förderverein übernommen, der damals selbst mit 800.000 DM in der Kreide stand. Wie sich herausstellte stand der SVB selbst unter dem sportlichen Hoch von Meistertrainer Hans Zach (1988 bis 1990) stets in den roten Zahlen. Dieser vergrößerte sich sprungartig als sich unter den Trainern Lorenz Funk und Tore Hedwall mit großen finanziellen Aufwand der Aufstieg ins Oberhaus als Ziel ausgegeben wurde. Das Saisonminus 1993/1994 von 1,2 Millionen Mark, das in dieser Höhe nicht zu erklären ist, war schließlich der Knockout des Schlittschuhvereins. Während andere Vereine 4 Profiblocks aufs Eis schicken, hätten sich die Bayreuther nicht einmal 3 Blöcke leisten können.


 MANNSCHAFT 1993 / 1994

Hintere Reihe von links: x
Mittlere Reihe von links: x
Vordere Reihe von links::x









MANNSCHAFTSSTATISTIK
MANNSCHAFTSSTATISTIK
Position Nummer Name Spiele Tore Assists Punkte Strafen Nationalität Im Verein seit
Torhüter
2
Fichtner, Ambrosius
22
0
0
0
10
Deutschland
NEU EC Bad Tölz
3
Quapp, Waldemar
22
0
0
0
4
Deutschland
NEU Berliner SC










Verteidigung
4
Krüger, Uwe
21
1
0
1
22
Deutschland
NEU TSV Peißenberg
5
Doll, Anton
20
0
1
1
10
Deutschland
1984
6
Meixner, Michael
13
0
0
0
0
Deutschland
NEU SVB-Junioren
8
Thumm, Marc
5
0
0
0
0
Deutschland
NEU SVB-Junioren
10
Brüll, Olaf
22
0
0
0
10
Deutschland
NEU BSC Preußen BErlin
11
Preuß, Josef
21
3
8
11
32
Deutschland
NEU EV Landshut
13
Hartmann, Volker
12
0
0
0
0
Deutschland
NEU SVB-Junioren
17
Bruns, Roger
22
1
2
3
15
Deutschland
NEU EHC 80 Nürnberg
18
Raubal, Anton
20
4
8
12
34
Deutschland
1992
24
Kaminski, Bernhard
22
3
3
6
36
Deutschland
NEU EHC 80 Nürnberg










Sturm
7
Zimmermann, Holger
2
0
0
0
0
Deutschland
NEU SVB-Junioren
8
Herbst, Alexander
7
0
0
0
0
Deutschland
9
Morin, Mike
12
4
3
7
6
NEU ERSC Amberg
12
Hadraschek, Christoph
22
3
6
9
10
Deutschland
1992
14
Bärnreuther, Horst
22
1
2
3
23
Deutschland
1988
16
Zimmermann, Marco
16
1
1
2
6
Deutschland
1989
19
Giffin, Lee
10
3
7
10
32
Kanada
NEU Lustenau
20
Maj, Boguslaw
20
6
6
12
18
Deutschland
NEU EC Hedos München
21
Demmel, Franz-Xaver
22
5
3
8
4
Deutschland
NEU EC Bad Tölz
22
Noack, Ron
20
1
1
2
6
Deutschland
1990
23
Glennon, Matthew
21
4
14
18
45
Amerika
NEU TSV Peißenberg
25
Brenner Toni
22
12
4
16
34
Deutschland
1989










Trainer
Pyle, Jeff
Amerika
NEU SV Bayreuth

 2.BUNDESLIGA SÜD



PLAY OFFS ZUR 1.BUNDESLIGA


PLAY OFF HALBFINALE


PLAY OFF FINALE





ERGEBNISS
ERGEBNISSEE

Freundschaftsspiel
13.08.93
SV Bayreuth
-EHC Dynamo Berlin
6:12
(1:3)(2:5)(3:4)
1.012 Zuschauer
Freundschaftsspiel
15.08.93
SV Bayreuth
-Düsseldorfer EG
1:8
(0:0)(1:7)(0:1)
1.511 Zuschauer
Freundschaftsspiel
20.08.93
SV Bayreuth
-EV Weiden
4:5
(1:2)(0:3)(3:0)
932 Zuschauer
Freundschaftsspiel
25.08.93
Frankfurter ESC
-SV Bayreuth
5:2
(2:1)(2:0)(1:1)
1.800 Zuschauer
Freundschaftsspiel
27.08.93
EV Weiden
-SV Bayreuth
3:4
(0:2)(1:2)(2:0)
1.850 Zuschauer
Freundschaftsspiel
29.08.93
Deggendorfer EC
-SV Bayreuth
8:5
(1:2)(3:1)(3:2)
1.000 Zuschauer
Freundschaftsspiel
01.09.93
SV Bayreuth
-ES Weisswasser
3:1
(2:1)(0:0)(1:0)
649 Zuschauer
Freundschaftsspiel
05.09.93
SV Bayreuth
-EHC 80 Nürnberg
3:1
(1:1)(1:0)(1:0)
1.249 Zuschauer
Meisterschaft
10.09.93
EV Landsberg
-SV Bayreuth
5:2
(1:1)(2:0)(2:1)
Meisterschaft
12.09.93
SV Bayreuth
-EHC 80 Nürnberg
1:0
(0:0)(1:0)(0:0)
2.901 Zuschauer
Meisterschaft
17.09.93
EHC Essen-West
-SV Bayreuth
2:0
(0:0)(0:0)(2:0)
Meisterschaft
19.09.93
SV Bayreuth
-Frankfurter ESC
3:5
(0:0)(0:4)(3:1)
2.148 Zuschauer
Meisterschaft
24.09.93
SV Bayreuth
-EC Hannover
2:3
(1:2)(1:1)(0:0)
1.666 Zuschauer
Meisterschaft
26.09.93
ES Weißwasser
-SV Bayreuth
3:5
(0:0)(0:2)(3:3)
Meisterschaft
01.10.93
SV Bayreuth
-EC Kassel
2:7
(1:2)(0:3)(1:2)
2.042 Zuschauer
Meisterschaft
06.10.93
Augsburger EV
-SV Bayreuth
2:2
(0:0)(1:1)(1:1)
Meisterschaft
08.10.93
SV Bayreuth
-ECD Sauerland
5:0
(1:0)(2:0)(2:0)
1.527 Zuschauer
Meisterschaft
10.10.93
SC Memmingen
-SV Bayreuth
3:5
(0:0)(1:3)(2:2)
Meisterschaft
15.10.93
SV Bayreuth
-EV Landsberg
1:5
(0:1)(1:2)(0:2)
1.794 Zuschauer
Meisterschaft
17.10.93
EHC 80 Nürnberg
-SV Bayreuth
4:3
(0:1)(0:2)(4:0)
Meisterschaft
22.10.93
Frankfurter ESC
-SV Bayreuth
9:2
(4:0)(2:1)(3:1)
Meisterschaft
24.10.93
SV Bayreuth
-EHC Essen-West
0:3
(0:2)(0:1)(0:0)
1.422 Zuschauer
Meisterschaft
29.10.93
EC Hannover
-SV Bayreuth
6:4
(2:1)(3:1)(1:2)
Meisterschaft
31.10.93
SV Bayreuth
-ES Weißwasser
2:1
(1:1)(1:0)(0:0)
1.744 Zuschauer
Meisterschaft
12.11.93
EC Kassel
-SV Bayreuth
11:3
(2:2)(4:1)(5:0)
Meisterschaft
17.11.93
SV Bayreuth
-Augsburger EV
1:3
(0:1)(0:1)(1:1)
1.719 Zuschauer
Meisterschaft
19.11.93
ECD Sauerland
-SV Bayreuth
3:0
(1:0)(0:0)(2:0)
Meisterschaft
21.11.93
SV Bayreuth
-SC Memmingen
3:5
(2:4)(1:0)(0:1)
1.330 Zuschauer
Meisterschaft
26.11.93
SV Bayreuth
-EHC 80 Nürnberg
0:19
(0:3)(0:10)(0:6)
1.840 Zuschauer

Quelle: Nordbayerischer Kurier, SV Bayreuth



_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________
                                                                                                                                        www.bayreuther-eishockey.de