zurück
weiter

Saison 1985 / 1986 1.Bundesliga

Der SVB hat es tatsächlich geschafft, in nur 10 Jahren von der untersten Spielklasse bis in die Beletage des Deutschen Eishockeys!

Im Mai 1985 tritt der langjährige Funktionär und Macher des Bayreuther Eishockey Erfolgs Alfred Zapf nach fast einem Jahrzehnt zurück. Der Oberamtsrat aus dem Rathaus investierte viel Freizeit und Energie in den Bayreuther Eishockeysport. Man sagt ihm einen "siebten Sinn" bei der Verpflichtung neuer Spieler nach und er durfte sich zurecht als Vater des Bayreuther Eishockey Höhenflugs titulieren lassen. Alfred Zapf bleibt aber weiterhin als Spielleiter und als Mitglied der Bayerischen Eishockey Kommission tätig.


Trainer Tibor Vozar
Neuer SVB-Trainer Tibor Vozar


4 Monate vor Beginn der Punkterunde sind alle 700 Sitzplatzdauerkarten bereits vergriffen. Zudem werden erstmals Dauerkarten für Stehränge angeboten.

Anthony Vogel wird zum 1.September neuer Nachwuchstrainer beim SVB.

Die Parole für das Abenteuer 1.Bundesliga lautet: Eine großartig kämpfende Mannschaft und ein begeisternd mitgehender und unterstützender Fan soll den Klassenerhalt bringen! Platz 8 wird als Saisonziel ausgegeben. Dafür stellt der Verein einen Rekordetat von 1,7 Millionen DM auf die Beine.

Die Satdt Bayreuth baut das Eisstadion für rund 500.000 DM Bundesligatauglich um, indem die Stehränge erweitert, die sanitären Anlagen verbessert und die Sprecherkabinen für Presse, Rundfunk und Fernsehen sowie der Konferenzraum ausgebaut wurde. Die Kapazität erhöht sich um 500 Plätze auf nunmehr 4712. Es wird eine neue Anzeigentafel installiert.


Der Fanclub Flying Elks gründet sich.


Schwer liegen die Abgänge von Meistertrainer Billy Flynn und Top-Scorer Mike Lay (zum ERC Schwenningen). Auch Thomas Müller verlässt die Oberfranken nach drei Jahren. Als neuer Coach wird der Schweizer Ex-Nationalspieler Tibor Vozar verpflichtet.

Mit Rückkehrer Paul Häringer (Tor),den Neuverpflichtungen, unter anderem mit dem 33jährigen Stürmer Vladimir Vacatko (86 Länderspiele für Deutschland) hofft man eine schlagkräftige Truppe aufs Eis schicken zu können.

Der polnische Verband bietet dem SVB Stürmer Jan Piecko an, dessen Vepflichtung davon abhängt ob Klaus Weber bei seinem gegenwärtigen Kanada- Besuch nach geeigneten Spielern fündig wird.


SVB Buch
Nach dem Bundesligaaufstieg erscheint das Buch "10 Jahre Eishockey SV Bayreuth"



Das Trainingslager zur schweren Bundesliga-Saison bestreitet der SVB in Königsbrunn, dort wird Drew Callander einstimmig zum Kapitän gewählt.

Das erste Bundesliga Heimspiel gegen den amtierenden Deutschen Meister SB Rosenheim verfolgen 4.800 Zuschauer (ausverkauft), die das 1:0 in Überzahl durch Thomas Müller für Bayreuth in der 6.Spielminute frenetisch bejubeln.

Bereits am zweiten Spieltag übernehmen die Wagnerstädter das Schlulicht und geben es bis zum Ende nicht mehr ab.

Am zehnten Spieltag der Saison erringt der SVB seinen ersten Sieg. 6:3 gewinnen die Wagnerstädter gegen den ERC Schwenningen.

Trotz einer 5:2 Führung bei der DEG bis zur 45 Minuten verliert der SVB noch 5:6

Im November verletzt sich Walter Kirchmaier an der Schulter.

Am 05.November schöpft der Neuling wieder Hoffnung. Im Kellerduell zu Hause gegen den EV Landshut siegen die Oberfranken mit 7:5, Dabei erzielen sie 3 Über- und 1 Unterzahltor.

Bundestrainer Xaver Unsinn findet trotz allem lobende Worte für den Neuling. " Ich freue mich das sich Bayreuth keineswegs verschanzt sondern gewillt ist in der Offensive mitzuspielen. Für die Qualifikation sehe ich keineswegs schwarz, die Übermannschaften in der 2.Liga sind keinesfalls stärker".

Der SVB gönnt sich den Luxus von drei ausländischen Spieler, obwohl im Deutschen Eishockey nur der Einsatz von 2 erlaubt ist. Das heisst, das immer einer der drei das Spiel von der Tribüne aus verfolgen muß. Jock Callander ist mit dieser Situation nicht einverstanden und fordert von Coach Tibor Vozar eine Stammplatzgarantie, diese kann ihm Vozar aber nicht geben, da seine Trainings- und Spielleistungen nicht besonders beeindruckend sind. Daraufhin kehrt Jock Calandar wieder zu seinem alten Verein Muskegon Lumberjacks zurück.

Nachdem in der Vorsaison das Überzahlspiel eine der Trumpfkarten für den Aufstieg waren, sticht sie in der Premierensaison fast gar nicht. Am 13.Spieltag scheint Trainer Tibor Vozar aber seine Überzahlformation mit Walter Kirchmaier, Brian Varga, Vladimir Vacatko, Drew Callander und Richard Jarocki gefunden zu haben. Sie erzielen beim Spiel gegen den EV Landshut 3 Überzahltore.

Mit zunehmenden Saisonverlauf macht sich beim SVB immer mehr Chaos breit, auch hinter den Kulissen.
Neben konditionellen gibt es auch erhebliche technische Mängel in der Mannschaft. Aus dem einstigen Vorzeigeclub wurde ein echtes Sorgenkind. So muß z.B. Kapitän Drew Callander oftmals in der Verteidigung wegen großer Personal- und Qualitätsprobleme aushelfen.

Zum ersten Mal in seiner Zehn-jährigen Vereinsgeschichte muß der SVB gegen den Abstieg kämpfen. Eine Situation die in Bayreuth neu ist.

Am 22.November schafft der SVB fasst die Sensation. Nur mit 1:2 muss er sich dem Deutschen Meister SB Rosenheim beugen und hat bis zum Schluss die Möglichkeit auf einen Punktgewinn. Die Zuschauer sind begeistert.

Auch die Reaktivierung von Spieler Karl Zureck bewirkt keine Trendwende. Ebenfalls wird der 28-jährige Verteidiger Hans Konstanzer vom SC Riessersee Ende November nachverpflichtet (mit ihm hatte der SVB bereits im Sommer verhandelt) um die Abwehr zu stabilisieren

Am 22.Spieltag zu Hause gegen Iserlohn fordern die Fans "Trainer raus", der Vorstand reagiert und entläßt Trainer Tibor Vozar. Als Interimstrainer hilft Manager Klaus Weber aus, es folgt Trainer-Oldie Mike Daski. Aber nach 9 Spieltagen war Mike Daski wieder entmachtet und es stand erneut Manager Klaus Weber hinter der Bande. Nach Niederlagen in der Bundesliga-Qualifikation hatte auch er die Nase voll und man beordete Mike Daski abermals zurück an die Bande.

Zu Nikolaus am 06.Dezember zu Hause gegen den ESV Kaufbeuren verteilt die Brauerei Maisel 100 Gutscheine für einen Karton Festbier unter den Fans.

Zum Auwärtsspiel am 15.Dezember beim SC Riessersee begleiten 250 Fans im Sonderzug den SVB. Insgesamt waren 400 Schlachtenbummler vertreten, auch Augsburger Fans unterstützen die Bayreuther mit 2 Omnibussen. Trotz fünf Ausfällen bringen die Wagnerstädter mit 7:1 ihren ersten Auswärtssieg dieser Saison unter Dach und Fach.

Neben einigen unglücklichen Punktverlusten wie z.B. dem 5:5 zu Hause gegen die DEG (man führte in der 24.Minute bereits mit 5:0) gab es aber auch deftige Packungen (3:9 gegen Rosenheim, 4:10 gegen den Kölner EC, 9:1 beim ERC Schwenningen).

Bei der 1:3 Niederlage am 17.Januar beim amtierenden Deutschen Meister SB Rosenheim wird der SVB für seine tolle kämpferische Leistung mit Beifall von den Rosenheimer Zuschauern verabschiedet.

Nach häufigem sportlichen Miserfolg war auch der Teamgeist kaum vorhanden. Insgesamt erwies sich der Kader als zu schwach, neben 6 Remis gelangen den Wagnerstädtern nur 3 Siege.

2.760 Zuschauer in der Hauptrunde und 2.000 Fans in der Relegation kommen im Schnitt.

Zum Auftakt der Qulifikation gelingt dem SVB ein Auftakt nach Maß. Bei den Hoch gehandelten BSC Preußen Berlin, die in der Hauptrunde keinen einzigen Punkt zu Hause abgaben und 44:0 Punkte einfuhren siegten die Bayreuther 5:4. Keiner der Berliner Fans hatte das gegen eine angeschlagene Bayreuther Mannschaft erwartet, die vor ausverkaufter Halle immer wieder sangen "Wir steigen auf".

Nun wollte man zumindest über die Relegation den Klassenerhalt schaffen, doch auch dieses Unterfangen mißlang deutlich und man erreicht nur Platz 6. Trotz einiger Kantersiege zu Hause (11:1 Sonthofen, 11:2 Duisburg, 10:2 Bad Tölz)

Gegen den EHC Freiburg und beim Duisburger SC gelingen mit einem Mini-Kader von nur 9 Feldspielern jeweils 6:3 Erfolge. Den dort gezeigten Kampfgeist vermissten die Fans so oft in dieser Spielzeit.

Eines der auffälligsten Probleme bei den Bayreuthern waren die unterdurchschnittlich schlecht besetzten Ausländerpositionen. Man tauschte Brian Varga gegen den kanadischen Nationalspieler Ken Berry (Vancouver), der fügte sich zwar gleich gut ein, für eine Wende aber reichte das nicht.

Am Ende steht neben dem sportlichen Abstieg auch ein großer finanzieller Scherbenhaufen bei den Oberfranken.
Die Saison beendet man mit einem Schuldenberg von 300.000 DM.

MANNSCHAFT 1.BUNDESLIGA 1985 / 1986

Bundesliga Mannschaft SV Bayreuth

Hintere Reihe von links: Koch, Gilligbauer, Arzberger, Paclik, Sommer, Krivonozka, Karger
Mittlere Reihe von links: Habnitt, Kokoschka, Moucha, Jarocki, Gebel, Vacatko, Müller, Degenhart, Deisenberger, Häringer
Vordere Reihe von links: Varga, Callander D, Callander J, Trainer Vozar, Kirchmaier, Hilger, Doll




MANNSCHAFTSSTATISTIK

Position Nummer Name Spiele Tore Assists Punkte Strafen Nationalität Im Verein seit
Torhüter
1
Habnitt, Dietmar
40
0
1
1
4
Deutschland
1984
27
Arzberger, Jürgen
13
0
0
0
0
Deutschland
1984
29
Häringer, Paul
44
0
1
1
12
Deutschland
NEU ERC Sonthofen










Verteidigung
2
Degenhart, Reinhold
46
3
13
16
58
Deutschland
1983
3
Konstanzer, Hans
28
3
6
9
24
Deutschland
NEU SC Riessersee
5
Doll, Anton
47
3
8
11
52
Deutschland
1984
8
Moucha, Bohumil
45
3
14
17
48
Tschechien
1982
12
Jarocki, Richard
54
12
13
25
30
Deutschland
NEU ESG Kassel
23
Sommer, Paul
29
4
2
6
20
Deutschland
1984










Sturm
9
Kokoschka, Christian
35
4
11
15
52
Deutschland
1984
10
Gebel, Martin
28
1
7
8
10
Deutschland
NEU ESG Kassel
13
Gilligbauer, Thomas
17
0
0
0
7
Deutschland
1983
14
Kirchmaier, Walter
49
35
33
68
28
Deutschland
NEU SB Rosenheim
16
Varga, Brian
21
8
14
22
20
Kanada
NEU Regina (Kanada)
17
Callander, Drew
53
27
30
57
55
Kanada
NEU Kölner EC
19
Zurek, Karl
40
4
11
15
4
Polen
1982
20
Vacatko, Vladimir
50
22
31
53
26
Deutschland
NEU SB Rosenheim
22
Berry, Ken
33
27
25
52
88
Kanada
NEU Nova Scotia Oilers
24
Müller, Thomas
52
15
11
26
56
Deutschland
1982
25
Hilger, Raimund
52
24
18
42
63
Deutschland
NEU SB Rosenheim
26
Deisenberger, Walter
54
5
20
25
16
Deutschland
NEU EC Bad Tölz










Trainer
Krivonozka, Pavel NEU

 TABELLE 1.BUNDESLIGA HAUPTRUNDE

1.
Kölner EC
56:16
198:88
2.
Düsseldorfer EG
51:21
216:141
3.
SB Rosenheim
44:28
158:100
4.
ECD Iserlohn
44:28
170:138
5.
EV Landshut
35:37
142:149
6.
ESV Kaufbeuren
34:38
162:183
7.
Mannheimer ERC
33:39
137:159
8.
ERC Schwenningen
30:42
135:181
9.
SC Riessersee
21:51
126:197
10.
SV Bayreuth 12:60
125:223


TABELLE AUFSTIEGSRUNDE ZUR 1.BUNDESLIGA

1.
Eintrach Frankfurt
27:9
86:45
2.
SC Riessersee
24:12
89:61
3.
Augsburger EV
24:12
95:62
4.
Berliner SC Preussen
23.13
98:61
5.
ESG Kassel
22:14
96:71
6.
SV Bayreuth
19:17
85:66
7.
Duisburger SC
15:21
97:107
8.
EHC Freiburg
12:24
75:96
9.
EC Bad Tölz
10:26
58:105
10.
ERC Sonthofen
4:32
46:151



ZUSCHAUERDURCHSCHNITT
FAIRPLAY
SCORER

1.
Düsseldorfer EG
10.020
2.
Kölner EC
4.520
3.
Mannheimer ERC
4.250
4.
SB Rosenheim
3.990
5.
ERC Schwenningen
3.890
6.
ECD Iserlohn
3.430
7.
EV Landshut
3.230
8.
ESV Kaufbeuren
3.000
9.
SV Bayreuth
2.760
10.
SC Riessersee
1.840

1.
SC Riessersee
9,1
2.
EV Landshut
10,0
3.
ERC Schwenningen
10,6
4.
Mannheimer ERC
10,8
5.
SV Bayreuth
10,9
6.
ESV Kaufbeuren
12,0
7.
Kölner EC
12,9
8.
Düsseldorfer EG
13,1
9.
SB Rosenheim
13,4
10.
ECD Iserlohn
16,0

1.
Valentine, Chris
Düsseldorf
103 Punkte
2.
Lee, Peter John
Düsseldorf
96 Punkte
3.
Sikora, Miroslaw
Köln
88 Punkte
4.
Truntschka, Gerd
Köln
85 Punkte
5.
Hagmann, Matti
Landshut
77 Punkte
6.
Steiger, Helmut
Köln
76 Punkte
7.
Höfner, Ernst
Rosenheim
72 Punkte
8.
Jarkko, Martti
Iserlohn
69 Punkte
9.
Havlicek, Libor
Riessersee
68 Punkte
10.
Messier, Paul
Mannheim
67 Punkte

ERGEBNISSE


Freundschaftsspiel
29.08.85
ESV Kaufbeuren
-SV Bayreuth
5:1
Freundschaftsspiel
30.08.85
ESG Kassel
-SV Bayreuth
2:4
Freundschaftsspiel
06.09.85
SV Bayreuth
-EC Bad Nauheim
9:4
815 Zuschauer
Freundschaftsspiel
08.09.85
EC Bad Nauheim
-SV Bayreuth
4:3
Freundschaftsspiel
15.09.85
SV Bayreuth
-EV Landshut
4:2
1.200 Zuschauer
Freundschaftsspiel
19.09.85
SV Bayreuth
-SC Rießersee
6:4
900 Zuschauer
Freundschaftsspiel
22.09.85
EHC 80 Nürnberg
-SV Bayreuth
2:9
Hauptrunde
27.09.85
ERC Schwenningen
-SV Bayreuth
7:1
(2:0)(2:1)(3:0)
4.000 Zuschauer
Hauptrunde
29.09.85
SV Bayreuth
-SB Rosenheim
3:9
(1:2)(1:2)(1:5)
ausv.4.800 Zuschauer
Hauptrunde
04.10.85
SV Bayreuth
-ECD Iserlohn
5:5
(3:1)(0:3)(2:1)
3.000 Zuschauer
Hauptrunde
06.10.85
EV Landshut
-SV Bayreuth
5:2
(3:1)(1:0)(1:1)
3.000 Zuschauer
Hauptrunde
11.10.85
Mannheimer ERC
-SV Bayreuth
8:3
(1:1)(4:1)(3:1)
2.500 Zuschauer
Hauptrunde
13.10.85
SV Bayreuth
-ESV Kaufbeuren
3:3
(0:2)(2:0)(1:1)
3.400 Zuschauer
Hauptrunde
15.10.85
Düsseldorfer EG
-SV Bayreuth
6:5
(1:2)(0:2)(5:1)
5.700 Zuschauer
Hauptrunde
18.10.85
SC Rießersee
-SV Bayreuth
8:1
(5:0)(1:1)(2:0)
2.040 Zuschauer
Hauptrunde
20.10.85
SV Bayreuth
-Kölner Haie
4:10
(0:1)(3:5)(3:4)
3.007 Zuschauer
Hauptrunde
25.10.85
SV Bayreuth
-ERC Schwenningen
6:3
(1:1)(3:2)(2:0)
2.443 Zuschauer
Hauptrunde
27.10.85
SB Rosenheim
-SV Bayreuth
7:1
(3:0)(1:1)(3:0)
2.600 Zuschauer
Hauptrunde
01.11.85
ECD Iserlohn
-SV Bayreuth
7:4
(3:0)(3:1)(1:3)
4.100 Zuschauer
Hauptrunde
03.11.85
SV Bayreuth
-EV Landshut
7:5
(2:2)(3:2)(2:1)
2.830 Zuschauer
Hauptrunde
08.11.85
SV Bayreuth
-Mannheimer ERC
6:8
(2:4)(1:2)(3:2)
3.000 Zuschauer
Hauptrunde
10.11.85
ESV Kaufbeuren
-SV Bayreuth
9:4
(2:1)(4:2)(3:1)
2.500 Zuschauer
Hauptrunde
12.11.85
SV Bayreuth
-Düsseldorfer EG
4:4
(1:1)(2:0)(1:3)
3.000 Zuschauer
Hauptrunde
15.11.85
SV Bayreuth
-SC Riessersee
4:4
(2:2)(2:0)(0:2)
2.886 Zuschauer
Hauptrunde
17.11.85
Kölner Haie
-SV Bayreuth
6:0
(3:0)(3:0)(0:0)
2.500 Zuschauer
Hauptrunde
22.11.85
SV Bayreuth
-SB Rosenheim
1:2
(0:1)(0:0)(1:1)
2.500 Zuschauer
Hauptrunde
24.11.85
ERC Schwenningen
-SV Bayreuth
9:1
(2:0)(1:1)(6:0)
2.700 Zuschauer
Hauptrunde
29.11.85
EV Landshut
-SV Bayreuth
9:4
(2:0)(5:2)(2:2)
2.000 Zuschauer
Hauptrunde
01.12.85
SV Bayreuth
-ECD Iserlohn
4:6
(0:3)(2:3)(2:0)
2.678 Zuschauer
Hauptrunde
06.12.85
SV Bayreuth
-ESV Kaufbeuren
4:6
(3:0)(1:2)(0:4)
2.800 Zuschauer
Hauptrunde
08.12.85
Mannheimer ERC
-SV Bayreuth
6:6
(2:2)(3:0)(1:4)
2.300 Zuschauer
Hauptrunde
13.12.85
SV Bayreuth
-Kölner Haie
1:3
(1:1)(0:2)(0:0)
2.600 Zuschauer
Hauptrunde
15.12.85
SC Rießersee
-SV Bayreuth
1:7
(1:2)(0:3)(0:2)
1.450 Zuschauer
Freundschaftsspiel
26.12.85
SV Bayreuth
-TJ Gottwaldov
4:9
1.300 Zuschauer
Freundschaftsspiel
27.12.85
Augsburger EV
-SV Bayreuth
6:5 n.P.
Freundschaftsspiel
28.12.85
SV Bayreuth
-Zetor Brünn
0:4
450 Zuschauer
Freundschaftsspiel
02.01.86
SV Bayreuth
-Calgary Trojans
4:4
800 Zuschauer
Hauptrunde
08.01.86
SV Bayreuth
-Düsseldorfer EG
5:5
(3:0)(2:4)(0:1)
2.500 Zuschauer
Hauptrunde
10.01.86
Düsseldorfer EG
-SV Bayreuth
12:1
(2:1)(8:0)(2:0)
ausv. 10.500 Zuschauer
Hauptrunde
12.01.86
SV Bayreuth
-Mannheimer ERC
3:5
(0:1)(1:1)(2:3)
3.000 Zuschauer
Hauptrunde
17.01.86
SB Rosenheim
-SV Bayreuth
3:1
(0:0)(1:1)(2:0)
1.800 Zuschauer
Hauptrunde
19.01.86
SV Bayreuth
-ERC Schwenningen
3:4
(0:0)(3:2)(0:2)
2.000 Zuschauer
Hauptrunde
24.01.86
SV Bayreuth
-EV Landshut
2:7
(1:4)(1:2)(0:1)
1.750 Zuschauer
Hauptrunde
26.01.86
ECD Iserlohn
-SV Bayreuth
10:3
(5:0)(2:2)(3:1)
2.069 Zuschauer
Hauptrunde
31.01.86
Kölner Haie
-SV Bayreuth
6:3
(2:1)(3:1)(1:1)
1.800 Zuschauer
Hauptrunde
02.02.86
SV Bayreuth
-SC Rießersee
2:7
(1:3)(1:1)(0:3)
1.632 Zuschauer
Hauptrunde
07.02.86
ESV Kaufbeuren
-SV Bayreuth
8:1
(0:0)(2:0)(6:1)
1.800 Zuschauer
Freundschaftsspiel
09.02.86
VERE Selb
-SV Bayreuth
5:6
Abstiegsrunde
14.02.86
BSC Preußen Berlin
-SV Bayreuth
4:5
(1:3)(1:0)(2:2)
Abstiegsrunde
16.02.86
SV Bayreuth
-ERC Sonthofen
11:1
(3:1)(4:0)(4:0)
2.545 Zuschauer
Abstiegsrunde
21.02.86
SG Eintracht Frankfurt
-SV Bayreuth
6:1
(2:0)(2:0)(2:1)
Abstiegsrunde
23.02.86
SV Bayreuth
-Augsburger EV
4:5
(1:2)(3:3)(0:0)
4.000 Zuschauer
Abstiegsrunde
28.02.86
SC Riessersee
-SV Bayreuth
6:1
(2:0)(0:1)(4:0)
Abstiegsrunde
02.03.86
EHC Freiburg
-SV Bayreuth
2:7
(1:2)(1:2)(0:3)
Abstiegsrunde
07.03.86
SV Bayreuth
-Duisburger SC
11:2
(5:0)(4:2)(2:0)
1.800 Zuschauer
Abstiegsrunde
09.03.86
EC Bad Tölz
-SV Bayreuth
5:3
(2:0)(0:1)(3:2)
Abstiegsrunde
11.03.86
SV Bayreuth
-EC Bad Tölz
10:2
(0:1)(4:1)(6:0)
1.000 Zuschauer
Abstiegsrunde
13.03.86
ESG Kassel
-SV Bayreuth
3:3
(1:0)(1:2)(1:1)
Abstiegsrunde
14.03.86
SV Bayreuth
-ESG Kassel
3:6
(0:2)(0:3)(3:1)
1.400 Zuschauer
Abstiegsrunde
16.03.86
SV Bayreuth
-BSC Preussen Berlin
2:2
(1:0)(0:1)(1:1)
2.300 Zuschauer
Abstiegsrunde
21.03.86
ERC Sonthofen
-SV Bayreuth
0:4
(0:1)(0:2)(0:1)
Abstiegsrunde
23.03.86
SV Bayreuth
-SG Eintracht Frankfurt
2:6
(2:2)(0:0)(0:4)
2.500 Zuschauer
Abstiegsrunde
27.03.86
Augsburger EV
-SV Bayreuth
5:5
(1:2)(2:0)(2:3)
Abstiegsrunde
29.03.86
SV Bayreuth
-SC Riessersee
1:5
(1:2)(0:0)(0:3)
1.000 Zuschauer
Abstiegsrunde
04.04.86
SV Bayreuth
-EHC Freiburg
6:3
(0:1)(1:1)(5:2)
800 Zuschauer
Abstiegsrunde
06.04.86
Duisburger SC
-SV Bayreuth
3:6
(0:1)(2:1)(1:4)

Quelle: Nordbayerischer Kurier, Sport Kurier, SV Bayreuth
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________
                                                                                                                                        www.bayreuther-eishockey.de