zurück
weiter

Saison 1986 / 1987 2.Bundesliga Süd

Die Erstbundesligamannschaft des SVB hat sich in alle Winde zerstreut. Übrig blieben nur 4 Spieler aus dem letztjährigen Kader.

Insider glauben zu Saisonbeginn, das nach dem Abstieg aus dem Oberhaus nun das Abgleiten nicht mehr aufzuhalten wäre und Eishockey in Bayreuth, so wie es nach oben ging wieder in der Versenkung verschwinden würde.

Vorstand Paul Düreth und Fördervereinsvorsitzender Herrman Arzberger versuchen das Oberfränkische Eishockey-Flaggschiff wieder in ruhigere Fahrwasser zu bringen. Die Vereinsführung erwischt ein glückliches Händchen bei der Trainerneuverpflichtung vom NHL-Erfahrenen Schweden Ulf Sterner und den beiden Kontigentspielern Douglas Moffat und Mike Heidt die sich beide als absolute Kracher erweisen.

Als Saiosnziel gibt der SVB Platz 4 aus, was aber noch wichtiger ist, die Mannschaft soll auf solider finanzieller Grundlage aufgebaut werden. Große Namen in Form von Legionären wird es nicht mehr geben.

Ein alter Bekannter der Bayreuther Eishockey-Szene kehrt zurück, Fritz Holzner wird den SVB verstärken. Und zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte des SVB gehören Spieler aus dem eigenen Nachwuchs dem Kader an.

Neuer Kapitän wird Thomas Müller.

Der SVB absolviert vor Saisonbeginn ein Trainingscamp in Landsberg.

Trainer Ulf Sterner (er war als Spieler und Trainer in der ganzen Welt tätig und gilt als absoluter Fachmann) verstand es schnell aus den 15 Neuzugängen eine funktionierende Mannschaft zu machen. Ein Mann solchen Formats stand bisher in Bayreuth noch nicht an der Bande. Das der Trainer sich durchsetzten konnte, merkte vorallem Ex-Kapitän Thomas Müller. Nach nur wenigen Spielen wechselte Müller nach ständigen Querelen zu den ambitionierten BSC Preussen Berlin.

Bereits nach 16 Sekunden erzielt Doug Moffat das erste Saisontor des SVB.

Beim sensationellen 8:1 Kantersieg zu Hause gegen den mit Stars gespickten Top-Favouriten Augsbruger EV am 10.Oktober übertreffen sich die Zeitungen mit Lob für den SVB. Der Nordbayerischer Kurier titelt "Sensationeller Sprung an die Spitze", laut Frankenpost "überrollte der SVB den AEV". Der Sport-Kurier lässt den SVB gar nach den Sternen greifen. In der ersten Drittelpause zeigt die Gattin des Trainers, Pia Ziegler-Sterner (Karate Europameisterin der Damen) zusammen mit Alexander Repovic eine seltene Karate-Attraktion auf dem Eis.

Am 17.Oktober begleiten mehr als 1.000 Fans den SVB zum Auswärtsspiel nach Selb. Nach dem 4:1 Erfolg bleibt Bayreuth weiterhin die Nr.1 in Nordbayern.

Vom Start weg holt der SVB 15:1 Punkte und setzt sich in der Spitzengruppe fest und ist als einzige Profi-Mannschaft in der 1. und 2.Liga noch unbesiegt.

Beim Heimspiel am 23.November gegen den EHC Freiburg erringt Freiburgs Torhüter und Ex-SVB`ler Jiri Crha einen Negativrekord für Bayreuther Verhältnisse. Er kassiert 3x2 Strafminuten, was wohl ziemlich einmalig ist.

Zur Wechselperiode Anfang Dezember verstärken noch die erfahrenen Helmut Bauer (ERC Schwenningen) und Siegfried Holzheu (EV Füssen) sowie Sven Barnet (EHC Freiburg) den SVB.

Am 9.Dezember gründet sich der Fan-Club-Lanzendorf, der seinen Standort unter der Anzeigentafel hat.

Mitte Dezember berichtet der Vorstand des SVB von einer positiven Halbzeitbilanz. Der gewünschte und notwendige Zuschauerschnitt wurde erreicht und die Fans kommen zahlreich, jedoch brachten Top-Spiele, wie gegen Augsburg, Selb und Freiburg, entgegen früherer Jahre kein ausverkauftes Haus. Der neugegründete Wirtschaftsausschuß soll beitragen die gesteckten Ziele zu erreichen und abzusichern.

Am 2.Januar gewinnt der Ersatzgeschwächte SVB beim Tabellenführer EHC Freiburg mit 4:1 und bringt den Breisgauern die erste Heimniederlage der Saison bei.

Nach langer Verletzungspause kehrt Klaus Peter Ritter im Februar wieder in den Kader zurück.

2.500 Zuschauer kommen in der Hauptrunde im Schnitt.

Mike Heidt wird zum Phänomen der 2.Bundesliga. Er ist nicht nur der beste Offensivverteidiger der gesamten 2.Bundesliga, sondern war auch in fast jedem Spiel der beste und wurde auch oft von den gegnerischen Trainern überschwenglich gelobt. Mike Heidt wird auch am Ende der Aufstiegsrunde mit 33 Punkten (17 Tore und 16 Assists) Topscorer beim SVB, und das als Verteidiger!

Zum Auftakt zur Aufstiegsrunde zur 1.Bundesliga erwischt der SVB einen mißerablen Start mit 4 Niederlagen in Serie (unter anderem ein 0:10 in Krefeld).

Zu Hause gegen die ESG Kassel zeigt der SVB eine Galavorstellung und gewinnt mit 5:1.

Ein schon verloren geglaubtes Spiel gegen den Krefelder EV reisst der SVB noch aus dem Feuer. 6 Minuten vor Spielende führt Krefeld in Bayreuth noch mit 5:3, ehe der SVB noch 4 mal zuschlägt und das Spiel mit 7:5 gewinnt.

Trotzdem schafft man noch den 4.Tabellenplatz. Der schlechte Start und weiter deftige Auswärspleiten (1:9 in Berlin, 1:13 in Freiburg) lassen den Zuschauerzuspruch auf nur noch 2.100 pro Spiel sinken.

Ein gutes Stück Konsolidierung schafft der SVB bereits in dieser Saison und man blickt wieder positiver in die Eishockey-Zukunft.

Im März geben Trainer Ulf Sterner und die Spieler Bernie Kaminski und Star-Verteidiger Mike Heidt ihre Zusage für 2 weitere Jahre beim SVB.


Stadionheft aus Frankfurt
Stadionheft von Eintracht Frankfurt gegen den SV Bayreuth in der Aufstiegsrunde


 MANNSCHAFT 2.BUNDESLIGA SÜD 1986 / 1987
SVB Mannschaft 1986 1987
Hintere Reihe von links: Glass, Söllner, Deisenberger, Paclik
Mittlere Reihe von links: Vogel, Weiss, Gilligbauer, Eder, Ritter, Hall, Heidt, Müller, Moffat, Holzner
Vordere Reihe von links: Wild, Schäfer, Doll, Trainer Sterner, Arzberger, Kaminski, Winofsky, Häringer









MANNSCHAFTSSTATISTIK

Position Nummer Name Spiele Tore Assists Punkte Strafen Nationalität Im Verein seit
Torhüter
29
Häringer, Paul
54
0
0
0
21
Deutschland
1985
30
Arzberger, Jürgen
53
0
0
0
0
Deutschland
1984










Verteidigung
4
Schäfer, Robert
37
0
10
10
34
Deutschland
NEU EHC Essen-West
5
Doll, Anton
47
1
12
13
71
Deutschland
1984
6
Barnet, Sven
31
2
2
4
26
Deutschland
NEU EHC Freiburg
7
Heidt, Mike
50
40
78
118
102
Kanada
NEU Nova Scotia
Krivonozka, Pavel
11
0
0
0
0
Tschechien
NEU
19
Weiss, Dieter
23
0
0
0
9
Deutschland
NEU SVB-Junioren
22
Kaminski, Bernhard
51
9
28
37
178
Deutschland
NEU BSC Preußen Berlin










Sturm
8
Bauer, Helmut
33
3
27
30
34
Deutschland
NEU ERC Schwenningen
9
Moffat, Douglas
50
58
57
115
64
Kanada
NEU Indianapolis
10
Holzner, Fritz
16
0
0
0
2
Deutschland
NEU EHC 80 Nürnberg
11
Paclik, Robert
43
12
6
18
47
Deutschland
NEU Sparta Prag
12
Vogel, Anthony
36
22
27
49
28
Kanada
NEU Regina / Kanada
15
Holzheu, Siegfried
25
17
16
33
43
Deutschland
NEU EV Füssen
17
Gilligbauer, Thomas
46
4
6
10
12
Deutschland
1983
20
Eder, Hans Georg
43
9
9
18
37
Deutschland
NEU BSC Preußen Berlin
21
Hall, Jason
43
17
23
40
52
Deutschland
NEU
23
Söllner, Marc
20
0
0
0
0
Deutschland
NEU
24
Müller, Thomas
15
5
4
9
23
Deutschland
1982
25
Ritter, Klaus Peter
21
3
3
6
12
Deutschland
NEU ERSC Amberg
26
Deisenberger, Walter
54
8
19
27
34
Deutschland
1985
27
Winofsky, Winfried
33
30
40
70
57
Kanada
NEU ECD Iserlohn
28
Glass, Günther
39
0
1
1
14
Deutschland
NEU SVB-Junioren










Trainer
Sterner, Ulf
Schweden
NEU

 TABELLE 2.BUNDESLIGA SÜD HAUPTRUNDE

1.
EHC Freiburg
56:16
182:98
2.
Augsburger EV
49:23
224:151
3.
SV Bayreuth
48:24
173:109
4.
EV Füssen
47:25
195:159
5.
EC Bad Tölz
42:30
200:168
6.
VERE Selb
37:35
197:186
7.
EV Landsberg
30:42
156:178
8.
EA Kempten
26:46
137:173
9.
ERC Sonthofen
15:57
117:222
10.
EHC Klostersee
10:62
124:261


TABELLE AUFSTIEGSRUNDE ZUR 1.BUNDESLIGA






ERGEBNISSE


Quelle: Nordbayerischer Kurier, SV Bayreuth
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________
                                                                                                                                        www.bayreuther-eishockey.de