zurück
weiter

Saison 1988 / 1989 2.Bundesliga Süd

Neues SVB-Wappen
Das neue SVB-Wappen
Im Sommer löst sich der Eishockeyverein von der Schimmabteilung des SVB und gründet als Schlittschuhverein Bayreuth einen neuen Verein. Die Vorstandschaft um Dieter Braun entscheidet sich für einen personellen Wechsel im sportlichen Bereich. Das finanzielle Fundament bildet eine "Sportwerbe GmbH".


Der größte Coup gelingt mit der Verpflichtung von Hans Zach als Cheftrainer vom EC Ratingen. Er war auch umworben von der Düsseldorfer EG, Hedos München und dem SC Riessersee.Der zu diesem Zeitpunkt einzige Deutsche Diplomeishockeytrainer (Notendurchschnitt 1,4) schaffte es in kürzester Zeit eine eingeschworene Truppe zu formen.


Trainer Hans Zach
Neuer Trainer an der Bande der Oberfranken: Hans Zach (rechts)

Schon frühzeitig steht der Großteil der Mannschaft fest. Das Spielerkonzept sieht vor, die Mannschaft längerfristig an den Verein zu binden. Deshalb wird der Großteil der Spieler auch mit zweijahres Verträgen ausgestattet. Das Budget wird zu Beginn der Saison voll ausgeschöpft um eine schlagkräftige Mannschaft ins Rennen schicken zu können.

Es wird ein 2-jahres Plan erstellt, an derem Ende der Sprung in die erste Liga klappen soll. Der Saisonetat liegt bei 1,2 Millionen D-Mark. Neuer Nachwuchstrainer wird der Amerikaner Terrence Farrell.

Planungern kommen auf, das Eisstadion als Serviceleistung für die Zuschauer in den nächsten drei Jahren umzubauen.

Beim Stadionfest am 11.August werden die Fans gebeten sich einen Namen für das neue SVB-Maskottchen einfallen zu lassen.

Torhüter Paul Häringer fällt kurz vor Saisonstart längerfristig aus da er sich im Training einen Innenbandriß zuzieht.

Laut der Eishockey-Fachzeitschrift "Sport Kurier" gilt der SVB als Meisterschaftsmitfavourit. Hans Zachs Eishockeyphilosphie mit ständig hohem Tempo, harten aber fairen Körpereinsatz und das zu dieser Zeit nicht übliche Spielen mit 3 Angriffsreihen trägt schnell Früchte.

Man spricht in den Medien inzwischen sogar vom "Kalten Krieg" zwischen Bayreuth und München.

Anfang Oktober wird der Name das SVB-Maskottchen bekanntgegeben. Er heisst ab sofort "Puckmuckl".

Am 16. Oktober kommt es zum Schlagerspiel zweiter (SVB) gegen ersten (EC Heilbronn). Mit 4:2 zwingt Bayreuth die Heilbronner in die Knie und ist erstmals seit 4 Jahren wieder Tabellenführer in der 2.Bundesliga-Süd!

Schon nach wenigen Wochen hat der Trainer der Mannschaft seinen Stempel aufgedrückt. Augenfällig die großartige Disziplin, super die Defensivarbeit und glänzend die Spieltechnik. Im konditionellen Bereich ist die Mannschaft topfit, kann jedes vorgelegte Tempo mitgehen, ja meistens im letzten Drittel sogar noch zulegen.

Trainer Hans Zach versucht die aufkommende Euphorie zu bremsen, da mancher Fan und Gönner des Vereins sich nach der 1.Bundesliga sehnt. Er redet Klartext: " Ein Aufstieg in diesem oder im nächsten Jahr kommt für den Verein zu früh. Das an den Seiten offene Eisstadion müsste geschlossen und die Kapazität auf 5.000 erhöht werden. Desweiteren muß die Nachwuchsarbeit weiter intensiviert werden um Nachwuchsspieler selbst zu Spitzenspieler auszubilden.

Helmut Bauer zieht sich im Spiel gegen Hedos München einen Bänderriß im Knie zu.

Zur "Halbzeit" liegt der SVB mit 30:6 Punkten klar an der Tabellenspitze. Bemerkenswert ist auch weiterhin die ausgezeichnete Disziplin des Bayreuther Teams das die Fairplay-Tabelle der 2.Bundesliga Süd anführt und die sich noch keine einzige 5 Minuten oder 10 Minutenstrafe eingehandelt hat.

Vom Eishockey Fachblatt "Sport Kurier" wird der SVB zur Mannschaft des Monats November gekürt, da sie trotz Rückschläge in Form von Verletzungen tolle Leistungen zeigte, und auch auf den Nachwuchs in der ersten Mannschaft gesetzt wird.

In den ersten 15 Saisonspielen gibt man nur ganze 3 Punkte ab, vorallem zu Hause ist man schier unbezwingbar. Bei etliche Kantersiegen (16:2 gegen EV Landsberg, 9:2 gegen EC Bad Tölz, 9:1 gegen ERC Sonthofen) gestattete man den Gastmannschaften nur 2 Unentschieden.
14 Spiele am Stück bleiben die Wagnerstädter sogar ungeschlagen, bevor es am 13.November in Heilbronn zur erst zweiten Saisonniederlage kommt.


Ab dem 13.Dezember verstärkt das 20-jährige Stürmertalent Robert Eyler vom SB Rosenheim den SVB.

Markus Dötzer wird im Dezember in die DEB A-Junioren Nationalmannschaft berufen. Auch Horst Bärnreuther und Uwe Schneider werden in den DEB Kader berufen.

Alexander Guddat verlässt den SVB und kehrt zum EV Landsberg zurück.

Nachdem die beiden ausländische Spieler Bob Crawford und Jeff Pyle länger verletzt ausfallen, werden Stimmen nach einem dritten ausländischen Spieler laut. Allerdings ist Coach Hans Zach gegen diese Verpflichtung, da die bisherige Mannschaft sein vollstes Vertrauen genießt und es in Bayreuth unter seiner Regie keine finanzielle Drahtseilakte geben wird.

In einer gemeinsamen Aktion im Dezember mit den Basketballern von Steiner Bayreuth und den Fußballern der SpVgg Bayreuth sammeln die Eishockey.Cracks mit ihrem Trainer Hans Zach für das SOS Kinderdorf.

Das Schlagerspiel zu Hause am 16.Dezember gegen den Tabellendritten EC Heilbronn wird vom Bayerischen Fernsehen übertragen.

Zum Jahresausklang sorgen ein paar Presseberichte des Nordbayerischen Kurier über das mit 0:2 verlorene Auswärtsspiel beim EHC 80 Nürnberg für Aufregung. Einige Zuschauer und auch der Sportredakteur kritisieren nach dem Match öffentlich einige Spieler. Doch eine Aussprache zwischen Hans Zach und Sportredakteur Siegfried Zerenner glättet wieder alle Wogen.

Vor dem freundschaftlichen Vergleich gegen Spartak Moskau überreicht der Fanclub Ostkurve den stolzen Betrag von 700,- DM an den Nachwuchs des SVB, den eine Trikotversteigerung von Spieler Herbert Plattner einbrachte.

Anfang Januar kommen noch mit Uwe Schneider (Innenbanddehnung) und Walter Deisenberger (Fingerbruch) weitere Spieler der Verletztenliste hinzu.

Vom sportlichen Höhenflug der bisherigen Saison von der Mannschaft überrascht, befassen sich die Verantwortlichen natürlich mit der Aufstiegsfrage. Hauptsponsor helsapor hat bereits angekündigt im Fall eines Aufstiegs seinen Etat um 75 Prozent zu erhöhen.

3 Spieltage vor Ende der Hauptrunde macht der SVB mit dem 8:7 Auswärtssieg beim EC Heilbronn die Meisterschaft in der 2.Bundesliga Süd perfekt!

Im letzten Heimspiel der Hauptrunde reisst diese imposante Serie mit einem bedeutungslosen Spiel mit einer 3:4 Niederlage gegen EC Bad Tölz. Insgesamt gelingen zu Hause 32:4 Punkte und ein sagenhaftes Torverhältnis von 106:40!! Am 8.Spieltag übernahm der SV Bayreuth erstmals die Führung und gibt sie bis zum Schluß nicht mehr ab.

Am 09. Februar lädt der SVB zur Jahreshauptversammlung im Sportheim Kreuz ein.

Durch zeitweise großes Verletztungspech (Paul Häringer, Bob Crawford (Schwere Muskelverletzung), Herbert Plattner, Sven Erhart und Jeff Pyle (Innenbandabriß im Knie) gab es Auswärts aber auch ein paar derbe Schlappen. 1:8 in Heilbronn, 2:8 in München, 2:10 in Bad Tölz. Am Ende der Hauptrunde wird man schließlich mit 6 Punkten Vorsprung Meister der 2.Bundesliga Süd.

Mit knapp 10 Strafminuten pro Spiel ist der SVB die fairste Profieishockeymannschaft in ganz Deutschland.

Durchschnittlich 2.600 Fans kommen zu den Heimspielen.

Neben der Meisterschaft der 2. Bundesliga Süd und dem Bayerischen 2.Liga Meistertitel erringt der SVB in den Duellen gegen den Nordmeister Krefeld (5:0 und 2:3) auch noch den Titel des Deutschen Zweitligameisters. Ein weiterer Glanzpunkt in dieser Saison.

Auch in die Aufstiegsrunde startet der SVB mit 2 Siegen und übernimmt gleich die Tabellenführung. Weitere 2 Siege folgen und Bayreuth steht mit 8:0 Punkten ganz oben. Wer hätte das gedacht!

Während der Aufstiegsrunde fallen auch noch Helmut Bauer und Toni Krinner verletzungsbedingt aus.

Im Aufstiegsrundenspiel zu Hause gegen Nürnberg erzielt Bob Crawford 3 Tore.

Trotz Mini-Kaders steht der SVB 4 Spieltage vor Schluß auf einen der beiden Aufstiegsplätze!

Topscorer wird Toni Krinner (29 Tore und 24 Assists) vor Bob Crawford (24 Tore und 26 Assists).

Auch in der Aufstiegsrunde geht die fast schon unheimliche Heimserie weiter. 8 Siegen stehen nur 1 Niederlage (1:3 gegen den Erstligisten ESV Kaufbeuren) gegenüber.

Der Zuschauerschnitt steigt in der Aufstiegsrunde auf 3.300 Zuschauer. Mit nur 9 Strafminuten stellt der SVB wiederum die fairste Mannschaft.

In Bad Nauheim wird das zweite Drittel vorzeitig beendet, da von den Nauheimer Zuschauer viele Gegenstände aufs Eis geworfen werden. In der letzten Minute hält Paul Häringer einen Penalty gegen Nauheims Gordon Blumenschein und sichert damit den 4:3 Sieg der Oberfranken.

Bis zum letzten Spieltag hat man die Chance zum Aufstieg in die höchste deutsche Spielklasse. Allerdings verliert man das letzte Spiel beim Tabellenführer EHC Freiburg mit 3:6 und man verpasst mit nur 1 Punkt den Aufstieg.

Der Schlüssel für die erfolgreiche Saison war sicherlich die imponierende Heimstärke der Oberfranken. In 27 Spielen erlitt man nur 2 Niederlagen.

Zum ersten mal in seiner Vereinsgeschichte stellt der SVB mit Horst Bärnreuther und Uwe Schneider 2 Juniorenspieler für die Deutsche Nachwuchs-Nationalmannschaft. Auch das ist ein Verdienst von Coach Hans Zach mit jungen willigen Talanten zu arbeiten.

Am Ende der Saison gibt der SVB folgende interessante Randnotizen bekannt. Während der Saison verbraucht der SVB 1.500 Schläger, 1.000 Pucks werden während einer Saison verschossen. Die 1.Mannschaft legt ca. 20.000 km mit dem Bus zurück.. Pro Saison werden 110.000 DM für Ausrüstung benötigt.

Auf Einladung des Scheich Saeed bin Tahnoon bestreiten der SVB und Hedos München 3 Demonstrationsspiele in den Vereinigten Arabischen Emiraten in Abu Dhabi. Beim insgesamt 9-tägigen Aufenthalt gehen die Bayreuther als Pokalsieger hervor. Trotz zweier Niederlagen gegen Hedos holt sich Bayreuth den Cup, da die Regel vorsieht, das die Mannschaft mit den meisten erzielten Toren gewinnt.

 MANNSCHAFT 2.BUNDESLIGA SÜD 1988 / 1989




MANNSCHAFTSSTATISTIK

Position Nummer Name Spiele Tore Assists Punkte Strafen Nationalität Im Verein seit
Torhüter
17
Döhler, Udo
50
0
1
1
0
Deutschland
1987
29
Häringer, Paul
36
0
1
1
0
Deutschland
1985
30
Bärnreuther, Siegfried
18
0
0
0
0
Deutschland
NEU SVB Nachwuchs










Verteidigung
3
Seib, Jirko
51
6
6
12
Deutschland
1987
4
Erhart, Sven
37
3
4
7
Deutschland
NEU EV Stuttgart
5
Doll, Anton
52
11
13
24
Deutschland
1984
11
Preuß, Josef
54
6
11
17
Deutschland
NEU EC Kassel
22
Kaminski, Bernhard
54
9
19
28
Deutschland
1986
23
Plattner, Toni
43
2
1
3
Deutschland
1987










Sturm
8
Bauer, Helmut
46
16
44
60
Deutschland
1986
9
Crawford, Robert
50
38
36
74
Amerika
NEU SB Rosenheim
10
Pyle, Jeff
x
x
x
x
Amerika
NEU Saginaw / USA
12
Schädler, Thomas
x
x
x
x
Deutschland
NEU SB Rosenheim
13
Guddat, Alexander
x
x
x
x
Deutschland
NEU EV Landsberg
14
Eylert, Robert
x
x
x
x
Deutschland
NEU SB Rosenheim
18
Schneider, Uwe
x
x
x
x
Deutschland
NEU SC Riessersee
19
Bärnreuther, Horst
x
x
x
x
Deutschland
NEU SVB Nachwuchs
20
Eder, Hans Georg
54
13
7
20
22
Deutschland
1986
21
Plattner, Herbert
10
1
1
2
8
Deutschland
1987
24
Krinner, Anton
47
35
34
69
34
Deutschland
NEU SC Riessersee
25
Dötzer, Markus
45
3
2
5
16
Deutschland
NEU EV Pegnitz
26
Deisenberger, Walter
48
9
37
46
24
Deutschland
1985
27
Tumbach, Troy
54
36
39
75
52
Deutschland
1987
28
Glass, Günter
15
0
1
1
0
Deutschland
1986








Trainer
Zach, Hans
Deutschland
NEU EC Ratingen

 TABELLE 2.BUNDESLIGA SÜD HAUPTRUNDE

1.
SV Bayreuth
58:14
174:108
2.
EC Hedos München
52:20
208:132
3.
EHC 80 Nürnberg
42:30
183:135
4.
EC Heilbronn
41:31
191:157
5.
EC Bad Tölz
36:36
197:178
6.
EV Füssen
33:39
167:181
7.
ERC Sonthofen
29:43
144:189
8.
SC Riessersee
25:47
158:187
9.
EV Stuttgart
24:48
151:208
10.
EV Landsberg
24:48
163:261


TABELLE AUFSTIEGSRUNDE ZUR 1.BUNDESLIGA


1.
EHC Freiburg
31:5
107:43
2.
EC Hedos München
24:12
108:80
3.
SV Bayreuth
23:13
70:57
4.
ESV Kaufbeuren
22:14
78:69
5.
EC Bad Nauheim
21:15
90:67
6.
Krefelder EV
19:17
89:93
7.
ESC Wolfsburg
13:23
88:112
8.
EHC 80 Nürnberg
10:26
69:110
9.
EHC Essen-West
9:27
73:101
10.
Heilbronner EC
8:28
67:108




ERGEBNISSE

Freundschaftsspiel
20.08.88
EV Füssen
-SV Bayreuth
5:4
Freundschaftsspiel
21.08.88
EV Landsberg
-SV Bayreuth
2:8
Freundschaftsspiel
02.09.88
SV Bayreuth
-SB Rosenheim
3:5
1.400 Zuschauer
Freundschaftsspiel
04.09.88
EC Ratingen
-SV Bayreuth
3:2
Freundschaftsspiel
09.09.88
ERC Selb
-SV Bayreuth
5:9
Freundschaftsspiel
11.09.88
SV Bayreuth
-EC Ratingen
5:5
1.354 Zuschauer
Freundschaftsspiel
16.09.88
EC Bad Nauheim
-SV Bayreuth
2:2
Freundschaftsspiel
18.09.88
SV Bayreuth
-EC Bad Nauheim
2:4
1.329 Zuschauer
Hauptrunde
23.09.88
SV Bayreuth
-EV Stuttgart
5:0
3.000 Zuschauer
Hauptrunde
25.09.88
EV Füssen
-SV Bayreuth
4:1
(1:1)(2:0)(1:0)
Hauptrunde
30.09.88
EV Landsberg
-SV Bayreuth
0:6
(0:1)(0:3)(0:2)
Hauptrunde
02.10.88
SV Bayreuth
-EC Hedos München
7:3
(2:2)(2:1)(3:0)
3.277 Zuschauer
Hauptrunde
07.10.88
SV Bayreuth
-SC Riessersee
3:1
(3:1)(0:0)(0:0)
2.442 Zuschauer
Hauptrunde
09.10.88
ERC Sonthofen
-SV Bayreuth
2:6
(0:0)(1:2)(1:4)
Hauptrunde
14.10.88
EHC 80 Nürnberg
-SV Bayreuth
4:5
(3:1)(0:3)(1:1)
Hauptrunde
16.10.88
SV Bayreuth
-Heilbronner EC
4:2
(1:1)(1:0)(2:1)
3.600 Zuschauer
Freundschaftsspiel
18.10.88
EV Regensburg
-SV Bayreuth
3:13
(3:2)(1:2)(4:0)
Hauptrunde
21.10.88
EC Bad Tölz
-SV Bayreuth
2:3
(1:1)(0:0)(1:2)
Hauptrunde
23.10.88
SV Bayreuth
-ERC Sonthofen
9:1
(1:0)(3:1)(5:0)
2.249 Zuschauer
Hauptrunde
28.10.88
EV Stuttgart
-SV Bayreuth
2:3
(0:1)(1:0)(1:2)
Hauptrunde
31.10.88
SV Bayreuth
-EV Füssen
6:2
(4:0)(2:2)(0:0)
3.483 Zuschauer
Hauptrunde
04.11.88
SV Bayreuth
-EV Landsberg
16:2
(4:0)(6:2)(4:0)
1.935 Zuschauer
Hauptrunde
06.11.88
EC Hedos München
-SV Bayreuth
5:6
6.000 Zuschauer
Hauptrunde
11.11.88
SV Bayreuth
-EHC 80 Nürnberg
1:1
(1:1)(0:0)(0:0)
3.313 Zuschauer
Hauptrunde
13.11.88
Heilbronner EC
-SV Bayreuth
8:1
(1:0)(4:0)(3:1)
Hauptrunde
18.11.88
SC Riessersee
-SV Bayreuth
1:1
Hauptrunde
20.11.88
SV Bayreuth
-EC Bad Tölz
9:2
(2:1)(4:0)(3:1)
2.435 Zuschauer
Freundschaftsspiel
22.11.88
SV Bayreuth
-Road Warriors NY
4:4
500 Zuschauer
Hauptrunde
25.11.88
EV Füssen
-SV Bayreuth
2:4
Hauptrunde
27.11.88
SV Bayreuth
-EV Stuttgart
4:3
(3:1)(0:1)(1:1)
2.410 Zuschauer
Hauptrunde
02.12.88
SV Bayreuth
-EC Hedos München
5:3
(3:1)(0:2)(2:0)
3.058 Zuschauer
Hauptrunde 04.12.88
EV Landsberg
-SV Bayreuth
2:6
(1:3)(1:1)(0:2)
Hauptrunde
09.12.88
ERC Sonthofen
-SV Bayreuth
3:4
(0:1)(2:2)(1:1)
Hauptrunde
11.12.88
SV Bayreuth
-SC Riessersee
4:3
(2:1)(2:0)(0:2)
2.351 Zuschauer
Hauptrunde
16.12.88
SV Bayreuth
-Heilbronner EC
4:2
(3:1)(1:1)(0:0)
2.270 Zuschauer
Hauptrunde
18.12.88
EHC 80 Nürnberg
-SV Bayreuth
2:0
(0:0)(2:0)(0:0)
Freundschaftsspiel
30.12.88
BSC Preußen Berlin
-SV Bayreuth
7:2
Freundschaftsspiel
01.01.89
SV Bayreuth
-Spartak Moskau
4:9
1.997 Zuschauer
Hauptrunde
06.01.89
SV Bayreuth
-ERC Sonthofen
6:3
(0:0)(4:3)(2:0)
1.946 Zuschauer
Hauptrunde
08.01.89
EC Bad Tölz
-SV Bayreuth
10:2
(2:0)(4:2)(4:0)
Hauptrunde
13.01.89
SV Bayreuth
-EV Füssen
6:3
(2:1)(2:1)(2:1)
2.000 Zuschauer
Hauptrunde
15.01.89
EV Stuttgart
-SV Bayreuth
3:5
(2:2)(0:2)(1:1)
Hauptrunde
20.01.89
EC Hedos München
-SV Bayreuth
8:2
(1:1)(1:2)(1:1)
Hauptrunde
22.01.89
SV Bayreuth
-EV Landsberg
7:1
(2:0)(3:1)(2:0)
2.475 Zuschauer
Hauptrunde
27.01.89
Heilbronner EC
-SV Bayreuth
7:8
(1:2)(3:2)(3:4)
Hauptrunde
29.02.89
SV Bayreuth
-EHC 80 Nürnberg
7:4
(3:2)(1:1)(3:1)
2.913 Zuschauer
Hauptrunde
03.02.89
SV Bayreuth
-EC Bad Tölz
3:4
(1:1)(0:1)(2:2)
2.240 Zuschauer
Hauptrunde
05.02.89
SC Riessersee
-SV Bayreuth
3:5
(2:3)(1:0)(0:2)
Aufstiegsrunde
10.02.89
EHC 80 Nürnberg
-SV Bayreuth
3:6
(1:2)(0:2)(2:2)
Aufstiegsrunde
12.02.89
SV Bayreuth
-Krefelder EV
5:0
(2:0)(1:0)(2:0)
3.550 Zuschauer
Aufstiegsrunde
17.02.89
Heilbronner EC
-SV Bayreuth
3:5
(1:1)(1:3)(1:1)
Aufstiegsrunde
19.02.89
SV Bayreuth
-EHC Essen-West
4:3
(1:2)(1:1)(2:0)
3.241 Zuschauer
Aufstiegsrunde
24.02.89
ESC Wolfsburg
-SV Bayreuth
5:2
(0:1)(3:0)(2:1)
Aufstiegsrunde
26.03.89
SV Bayreuth
-EHC Freiburg
3:1
(0:1)(3:0)(0:0)
3.508 Zuschauer
Aufstiegsrunde
03.03.89
ESV Kaufbeuren
-SV Bayreuth
5:1
(3:0)(0:0)(2:1)
4.000 Zuschauer
Aufstiegsrunde
05.03.89
SV Bayreuth
-EC Bad Nauheim
3:1
(2:0)(0:1)(1:0)
3.004 Zuschauer
Aufstiegsrunde
10.03.89
EC Hedos München
-SV Bayreuth
5:4
(1:1)(1:1)(3:2)
ausv. 6.000 Zuschauer
Aufstiegsrunde
12.03.89
SV Bayreuth
-EC Hedos München
4:2
(1:0)(2:2)(1:0)
3.800 Zuschauer
Aufstiegsrunde
17.03.89
SV Bayreuth
-EHC 80 Nürnberg
7:3
(4:0)(2:1)(1:2)
2.411 Zuschauer
Aufstiegsrunde
19.03.89
Krefelder EV
-SV Bayreuth
3:2
(0:2)(0:0)(3:0)
Aufstiegsrunde
25.03.89
SV Bayreuth
-Heilbronner EC
4:3
(0:0)(3:1)(1:2)
3.535 Zuschauer
Aufstiegsrunde
27.03.89
EHC Essen-West
-SV Bayreuth
3:3
(0:1)(1:1)(2:1)
Aufstiegsrunde
31.04.89
SV Bayreuth
-ESV Kaufbeuren
1:3
(0:0)(1:0)(0:3)
3.304 Zuschauer
Aufstiegsrunde
02.04.89
EC Bad Nauheim
-SV Bayreuth
3:4
(1:2)(2:1)(0:1)
4.000 Zuschauer
Aufstiegsrunde
07.04.89
SV Bayreuth
-ESC Wolfsburg
9:5
(4:0)(3:3)(2:2)
2.743 Zuschauer
Aufstiegsrunde
09.04.89
EHC Freiburg
-SV Bayreuth
6:3
(2:1)(2:0)(2:2)
Freundschaftsspiel
22.04.89
SV Bayreuth
-EC Hedos München
4:1
Freundschaftsspiel 23.04.89 EC Hedos München -SV Bayreuth
1:2

Quelle: Nordbayerischer Kurier, SV Bayreuth
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________
                                                                                                                                        www.bayreuther-eishockey.de