zurück
weiter

Saison 1996 / 1997 Bayernliga Gruppe West

Der Bayernligaaufsteiger aus der Wagnerstadt gibt seine Saisonplanung mit kalkulierten 850 Fans pro Spiel an. Der Gesamtetat des Vereins beträgt für die kommende Spielzeit 562.000 DM. Die Mitgliederzahl steigt auf 490.

Als Saisonziel wird der Aufstieg in die 2.Liga ausgegeben.

Hans-Peter Horstmann, Uwe Schneider und Rainer Dentler verlassen den Verein aus beruflichen Gründen.


Neuer Kontigent-Spieler wird der 29-jährige Kanadier Jamie McKinley vom bisherigen Zweitligisten ERV Schweinfurt.

Stürmer Markus Weingran bleibt doch entgegen seiner ursprünglichen Absicht ein weiteres Jahr bei den Tigers. Er war in der abgelaufenen Landesligasaison immerhin viertbester Scorer seines Teams und hatte wesentlichen Anteil am Aufstieg des ESVB.

Dem Stadionfest wohnen über 600 Fans bei.

Mit Anton Doll kehrt vom EC Heilbronn ein langjähriger Leistungsträger des damaligen SVB in seine Wahlheimat zurück. Schließlich ist der 33-jährige seit Jahren mit einer Bayreutherin verheiratet. Auch als Nachwuchstrainer verschiedener Jahrgänge beteiligt er sich wieder.

Ebenfalls an ihre frühere Wirkungsstelle kehren der mittlerweile 37-jährige "Hexer" Dietmar Habnitt und Horst Bärnreuther vom 1.EV Weiden nach Bayreuth zurück.

Kapitän wird Marco Zimmermann.

Am 04.September kommt es zum "Ablösespiel" gegen den DEL-Club Kassel Huskies, die den letztjährigen ESVB-Stürmer Daniel Larin (von der Landesliga in die DEL!) verpflichteten. Vor 850 Zuschauern siegen die Huskies 10:2 in Bayreuth.

Mit einer Blitzaktion verpflichten die Verantwortlichen vom EHC Straubing aus der 1.Liga Verteidiger Sven Barnet. Der 30-jährige ist kein Unbekannter in Bayreuth, spielte er doch schon in der Sasion 1986 / 1987 für den damaligen SVB in der 2.Bundesliga.

Der Aufsteiger aus der Wagnerstadt legt einen Traumstart mit 7 Siegen und einem Unentschieden hin. Am 9 Spieltag jedoch setzt es die erste Sasionniederlage. Mit 6:1 zieht der ESVB bei der EA Schongau den kürzeren.

Aus dem Umfeld des Vereins wird der Ruf nach Verstärkungen im Dezember laut, damit der Aufstieg in die 2.Liga gelingt. Doch Vorsitzender Konrad Böhner lehnt diese ab. Er traut der aktuellen Mannschaft den Sprung in die nächsthöhere Liga durchaus zu.


Am 21.Dezember steigt in Bayreuth das Eishockey-Länderspiel Deutschland gegen Norwegen.

In der Hauptrunde verfolgen 1.225 Zuschauer im Schnitt die Spiele des ESVB.

Ab Januar verstärkt der 27-jährige Verteidiger Armin Haussels die Defensive des ESVB. Er kommt vom Niederländischen Erstligisten Utrecht.

Im Heimspiel gegen den EC Oberstdorf am 12.Januar erhält Stürmer Horst Bärnreuther nach einer Faustkampfeinlage eine Matchstrafe. Sein Kontrahent kommt mit einer Spieldauerstrafe wesentlich glimpflicher davon, obwohl er der Verursacher war indem er vorher Horst Bärnreuther mit dem Stock am Kopf trifft.

Begleitet von 300 Fans gewinnt der ESVB das Spitzenspiel beim EC Pfaffenhofen mit 9:5.

Am 24.Januar gegen den EHC Memmingen knackt der ESVB seinen bisherigen Zuschauervereinsrekord. 2.200 Besucher erleben einen 6:1 Triumph der Wagnerstädter.

Das Spiel am 7.Februar gegen ESC Vilshofen muß nach dem 2.Drittel beim Stand von 13:1 für Bayreuth abgebrochen werden, da sich der Vilshofener Torwart Duschl den Daumen bricht und kein Ersatzmann dabei ist.

Beim letzten Heimspiel in der Meisterrunde gegen den EC Pfaffenhofen fegen die Tigers die Gäste mit 16:1 vom Eis. Nach der Partie wird von DEB-Obmann Rudi Häberlein die Meisterehrung mit Pokalübergabe übernommen. Gleichzeitig gibt Hauptsponsor NKD bekannt den Vertrag mit dem ESV Bayreuth zu verlängern. Bayreuths Oberbürgermeister Dr.Dieter Mronz verleiht die Sportehrenmedaille der Stadt und gratuliert dem ESVB und verkündet: "Die Sportstadt Bayreuth ist stolz auf das Eishockeyteam".

3.200 Zuschauer verfolgen das Duell in Memmingen. Der EHC kämpft um seine letzte Chance noch den 2.Tabellenplatz zu erreichen um an der Aufstiegsrunde teilnehmen zu können. Begleitet von 300 ESVB-Fans, die ihre Mannschaft im ausverkauften Sonderzug begleiten gewinnen die Tigers jedoch mit 5:2 und damit bleiben die Memminger ein weiteres Jahr in der Bayernliga.

Als Favorit in der Aufstiegsrunde gilt die SG Chemnitz. Nach dem 6:4 Auftaktsieg in Chemnitz und dem 13:4 zu Hause gegen Pfaffenhofen herrscht grenzenloser Optimismus und es hallt im Schlußdrittel bereits von den Rängen "Nie mehr Bayernliga, nie mehr!".

Im Heimspiel am 9.März wird der Baden-Württemberg-Meister förmlich abgeschossen. Absolut Chancenlos wird der EC Eppelheim mit einer 22:2 Packung nach Hause geschickt. Mit nunmehr 8:0 Punkten aus 4 Spielen steht die Tür zur 2.Liga ganz weit offen!

In allen 20 Meisterrunden- und Aufstiegsspielen bleiben die Bayreuther ungeschlagen!

In der Aufstiegsrunde zu 2.Liga Süd glänzt Stürmer Markus Schwindl in 6 Partien mit 22(!!) Toren und 11 Vorlagen.

Am Ende kommen über 1.500 Besucher im Schnitt zur Aufstiegsrunde.

Neben dem Aufstieg in die 2.Liga wird auch Platz eins in der Hauptrunde der Bayernliga Gruppe West erreicht, der 1.Platz in der Meisterrunde und dem damit verbundenen Titel.

 MANNSCHAFT BAYERNLIGA 1996 / 1997

Hintere Reihe von links: x
Mittlere Reihe von links: x
Vordere Reihe von links: x









MANNSCHAFTSSTATISTIK


TABELLE BAYERNLIGA GRUPPE WEST

1.
ESV Bayreuth
22:6
x
2.
x
x
x
3.
x
x
x
4.
x
x
x
5.
x
x
x
6.
x
x
x
7.
x
x
x
8.
x
x
x


TABELLE BAYERNLIGA MEISTERRUNDE

1.
x
x
x
2.
x
x
x
3.
x
x
x
4.
x
x
x
5.
x
x
x
6.
x
x
x
7.
x
x
x
8.
x
x
x

PTABELLE AUFSTIEGSRUNDE 2.LIGA SÜD

1.
x
x
x
2.
x
x
x
3.
x
x
x
4.
x
x
x
5.
x
x
x
6.
x
x
x
7.
x
x
x
8.
x
x
x



ERGEBNISSE




_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________
                                                                                                                                        www.bayreuther-eishockey.de